Go

Liebe, Sex und Fußpilz

Am 17.02.2012 war es mal wieder so weit: Der sechste Jugendgottesdienst stand zu dem Thema „Liebe, Sex und Fußpilz“ an. Was haben diese drei Wörter miteinander zu tun? Das fragten sich 116 Jugendliche und junge Erwachsene an diesem Abend- wie Sie sich jetzt wahrscheinlich auch. In dem Impuls von unseren Jugenddiakonen Anita und Andreas Kuhn wurde es erklärt. Die beiden erzählten von ihrer eigenen „Lovestory“, wie sie Höhen und Tiefen gemeinsam überwunden haben und wie Gott ihnen den richtigen Weg vor und in ihrer Beziehung gezeigt hat. Durch ihre Ehrlichkeit und den Tipps, die sie uns gaben, wurden wir alle zum Nachdenken bewegt.

Wie baut man eine richtige Beziehung auf und wie sollte man mit sich selbst umgehen? Was sagt Gott zu den Themen Liebe und Sex? Und wie lernt man, mit dem Fußpilz umzugehen? Für alle, die nun neugierig geworden sind, was mit dem Fußpilz gemeint ist, kommt unsere Erklärung am Beispiel vom zwei Teenagern: Tim und Maike lernen sich auf einer Party kennen und tauschen Nummern aus. Zwei Tage später sind sie bereits zusammen. Sie kennen sich noch nicht richtig, Maike weiß auch nicht genau, ob er der Richtige für sie ist und ist am Zweifeln an sich selbst und verzweifelt wegen der Situation. Tim geht es eigentlich nur um Spaß und darum, so schnell wie möglich körperlichen Kontakt zu haben. Was tun? Da kommt der Fußpilz ins Spiel: Sie beginnen zu streiten und da sie kein Fundament Stück für Stück in der Zeit vor ihrer Beziehung gebaut haben, geht es schnell zu Ende mit den beiden. Maike hat Liebeskummer, ein schlechtes Gefühl im Bauch, fühlt sich wie eine Ausnutzerin und hat Angst Gott enttäuscht zu haben.

So geht es vielen von uns Jugendlichen. Man ist eine Zeit lang glücklich und sobald ein Streit kommt, ist es vorbei. Was bleibt, ist ein Riss, den man so schnell nicht mehr aus dem Herzen heraus bekommt.

Nach dem Jugo haben wir interviewt und die Jugendlichen erzählten uns, was sie aus dem Impuls so alles mitgenommen haben. Hier sind ihre fünf goldenen Tipps, damit es euch nicht wie Maike und Tim ergeht:

  1. Bereitet Euch auf die Beziehung vor und baut Euch ein Fundament aus Freundschaft, Vertrauen und Füreinander da sein. Damit Eure Beziehung nicht gleich beim ersten Streit kippt, hilft Euch das.
  2. Seid offen und ehrlich zueinander, denn Geheimnisse oder Missverständnisse nützen niemandem! Legt am besten Grenzen oder Regeln fest, damit Euer Zusammenleben gut verläuft.
  3. Lasst Euch nicht auf den Erstbesten ein. Warten und vor allem Warten auf das Erste Mal. Es lohnt sich!
  4. Bleibt Euch treu, lasst Euch nicht verbiegen und nicht drängen!
  5. Achtet auf Euren Partner und auf dessen Gefühle. Wenn Ihr Euch jetzt einen Knacks im Herzen holt, werdet Ihr ihn nur schwer wieder los.

Trotz des schwer verdaulichen „Top-Tabu-Themas“ machte der Jugo wieder ordentlich Laune, nicht zuletzt auch wegen der tollen Jugo-Band, die mit ihren Liedern das Publikum zum Tosen brachte. Außerdem durfte sich dieses auch beim Aktion-Spiel mit vielen Herzluftballons und einem Puzzle-Spiel beweisen. Ein weiteres Highlight des Abends dürfte wohl die neu gegründete Contrust-Soap „Girls League“ gewesen sein, die von den Darstellern der ebenfalls neuen Theatergruppe „Kalliope“ gespielt wird.

Nach diesem Jugo, der voller rosaroter Energie war und im Zeichen der Liebe stand, ließ man den Abend noch bei einem gemütlichen Zusammensein im Bistro ausklingen.

Nicole Hiller und Katharina Fabel